Kunststoffdosen

 

Kunststoffdosen gibt es heute in allen möglichen Ausführungen und für alle möglichen Zwecke. Wir wollen uns hier vor allem mit den kleinen Kunststoffdosen befassen, die auch als Filmdöschen bekannt sind und in Zeiten der Digitalfotografie eher ein Wegwerfprodukt waren. Da die Digitalfotografie aber noch nicht ganz ausgestorben ist, gibt es diese Kunststoffdosen, die einen Durchmesser von ungefähr 3 mm und eine Höhe von ca 5 mm haben, auch heute noch teilweise gratis in Fotogeschäften mitzunehmen. Wer trotzdem keine mehr bekommt oder es bequemer haben möchte, kann die Kunststoffdosen sehr günstig und in größeren Mengen über das Internet bestellen! Denn diese kleinen Kunststoffdosen haben es in sich – im Laufe der Jahre hat sich eine richtige Fangemeinde um diese Kunststoffdosen gebildet, da sie so vielseitig einsetzbar sind, wasserdicht verschließbar und lichtundurchlässig.

 

Interessant ist es, bei dieser Gelegenheit einmal einen Blick auf die Herkunft der Dose im Allgemeinen zu werfen:

 

Die Dose

 

Der Begriff „Dose“, und demnach wohl auch die Dose selbst, stammt ursprünglich aus dem 17. Jahrhundert aus dem Mittelniederländischen und bedeutet so viel wie „Behälter zum Tragen“, „Lade“, „Koffer“. Dosen dienten vom 17. bis hinein ins 19. Jahrhundert vor allen Dingen der Aufbewahrung von besonders wertvollen Gegenständen und waren relativ selten oder Luxusgegenstände zur Aufbewahrung von Süßigkeiten, Tabak oder als Spardose. Aus hochwertigem Material und oft reichlich verziert!

 

Heute gibt es die Dose in all ihren Varianten – besonders häufig aus Plastik oder Metall, ob zur Aufbewahrung von Lebensmitteln, für Pausenbrote, für Nähsachen etc. etc. – die Dose ist im Grunde eine ideale und mobile Variante der Schublade – man kann darin Dinge vor Blicken geschützt ordentlich verwahren. Die Dose hat allerdings den zusätzlichen Vorteil, dass sie sich leicht transportieren lässt und oft verschlussdicht ist. Da die Dose nur für kleinere Dinge geeignet ist, lassen sich vor allem kleine Dinge darin z. B. gut mit in den Urlaub nehmen. Dosen gibt es auch heute noch in verzierten Ausführungen – z. B. mit Aufdrucken schöner Bilder. Darüber hinaus ist die Dose heute vor allem auch als Getränkedose bekannt und der damit verbundenen Diskussion um den Dosenpfand!

 

Kunststoffdosen für Jung und Alt

 

Kunststoffdosen für Kinder

Die kleinen Kunststoffdosen, von denen hier die Rede ist, also die berühmten „Filmdöschen“, sind besonders bei Kindern äußerst beliebt. In den Händen von Kindern erlangt die Kunststoffdose bisweilen beinahe wieder den Wert, den sie anno dazumal einmal hatte! Denn die Dosen sind klein, handlich, wasserdicht und blickdicht. Kinder haben eine rege Phantasie und können mit Dingen, die für Erwachsene vielleicht nichts mehr wert sind, eine Menge anfangen. So werden Kunststoffdosen zu wahren Schatzkästlein, in die man wertvolle Kleinigkeiten wie Talismanne aufbewahren und unter dem Kopfkissen verstecken kann, sie kann als Schatzkästchen bei der Schnitzeljagd dienen, als Reifen beim Basteln eines kleinen Fahrzeuges oder als Behälter im Kaufmannsladen und und und. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Kunststoffdosen sind sicher auch ein besonders preisgünstiges Mitbringsel mit großem Effekt!

 

Kunststoffdosen für Erwachsene

Kunststoffdosen sind günstig und lassen sich so vielseitig einsetzen – denkbar ist zum Beispiel der Einsatz im beruflichen Bereich zur Aufbewahrung bestimmter Flüssigkeiten im Labor, da die Dosen absolut wasserdicht verschließbar sind. Kunststoffdosen lassen sich mit kleinen Aufklebern bestens beschriften. In der Hobbywerkstatt gehen Kleinteile gern verloren – in Kunststoffdosen sind sie bestens verwahrt. Blumensamen oder Proben bestimmter Substanzen lassen sich ebenfalls gut aufbewahren. Auch Erwachsene finden ganz sicher die individuell passende Einsatzmöglichkeit!